Der Fußboden – ein ganz besonderes Accessoire! – Teil 1

füße-auf-dem-teppich

Wieso kann nicht auch ein Fußboden ein Accessoire sein? Hochwertige Bodenbeläge voller Stil, Glanz und Charme bereichern die Atmosphäre Ihrer Wohnung genauso wie andere Home & Living-Produkte. In unserem kleinen ABC der Bodenbeläge erfahren Sie alles, was Sie über Fliesen, Parkett, Laminat und Teppichböden wissen müssen.

Der Fußboden als Wohnaccessoire – so schön können Bodenbeläge sein.

Zum Thema Fußböden, was würden Sie sagen? Bedeutungsloser Alltagsgegenstand oder doch eher trendiges Wohnaccessoire? Wahrscheinlich tendieren Sie, wie auch die meisten Menschen, zum Alltagsgegenstand. Und zugegeben, viele Gedanken verschwenden wir ja eigentlich nicht an unseren Fußboden. Er ist halt, wie auch die Wände und die Decke, einfach existent. Was soll an einem Fußboden dann schon groß dekorativ sein? Per Definition handelt es sich bei einem Accessoire um ein modisches Zubehör innerhalb der Modebranche, Einrichtungswelt, Autobranche etc. Ein Accessoire erzielt in jedem Fall immer einen besonderen Mehrwert gegenüber nicht dekorierten Objekten. Mit entsprechend wirkenden Accessoires lassen sich ganze Räume in individuelle Atmosphären tauchen. Wieso kann dann nicht auch ein Fußboden ein Accessoire sein? Ihnen ist natürlich klar, dass wir hier nicht vom grauen Vinylboden in städtischen Krankenhäusern reden, oder? Nein, wir sprechen von hochwertigen Bodenbelägen voller Stil, Eleganz und Charme. Besonders wenn Sie aktuell vor einer Renovierung Ihres Eigenheimes stehen oder vielleicht sogar den Bau Ihres Traumhäuschens im Grünen planen, sollten Sie uns auf unserer Erkundungstour durch die schönsten Bodenbeläge begleiten.

Das ABC der Bodenbeläge.

Fliesen sind ein absoluter Evergreen. Die harten Klassiker sind seit Ihrer Erfindung eigentlich nicht mehr aus dem Interior Design weg zu denken. Kaum ein Haus hat kein gefliestes Zimmer. Wenn es nicht das Badezimmer ist, dann sind wenigstens im Haushaltsraum welche zu finden. Fliesen kommen deshalb nie aus der Mode, weil sie in Sachen Farbe, Muster und Form einfach so vielseitig sind, dass man sie für jeden gewünschten Look mit einbinden kann. Zusätzlich sind Fliesen auch noch so unglaublich pflegeleicht und langlebig, wie kaum ein anderer Bodenbelag. In der riesigen Welt der glasierten Schmuckplatten können Sie sich zwischen Materialien wie Naturstein, Zement, Feinsteinzeug, Keramik oder dekorativem Porzellan entscheiden. Besonders Fliesen aus Naturstein haben sich in unsere designverliebten Herzen geschlichen. Bringen wir Natursteinfliesen mit in unser Raumkonzept ein, erleben wir an 365 Tagen im Jahr absolutes Mittelmeer-Toskana-Feeling mitten in Deutschland. Mit kleinen Fliesen lassen sich sogar ganze Mosaike zusammensetzen, die sich zu einem einzigartigen Kunstwerk formen und uns jeden Tag aufs Neue verzücken. Besonders in Feuchträumen wie dem Badezimmer, der Küche oder der Waschküche sind Fliesen daher immer ein solider und guter Griff.

Holz als Bodenbelag gehört zu den beliebtesten Fußböden schlechthin. Laminat- und Parkettböden finden wir so gut wie in jedem Haushalt. Der Werkstoff Holz überzeugt uns also nicht nur im Möbelbau, sondern auch in Sachen Bodenbeläge mit seiner natürlichen, charmanten Ausstrahlung. Langlebig und robust trotzt ein Parkettfußboden so mancher wilden Partynacht und vielen heißen Sohlen. Im Grunde ist so gut wie jede Nadel- und Laubholzart als Werkstoff für Bodenbeläge verwendbar. Einige Hölzer haben sich nur einfach besser bewährt, da sie härter und robuster sind. Klassischerweise werden die meisten Holzbeläge in Form von Dielen aus Kiefer oder Fichte gefertigt. Nadelhölzer haben in puncto Festigkeit einfach die Nase vorn. Für Parkett kommen jedoch andere Harthölzer verschiedenen Ursprungs zum Einsatz.

Wenn es um die Haltbarkeit des Holzfußbodens geht, spielen einige Faktoren eine große Rolle. Die Baumart gehört ebenfalls dazu, aber auch die Nutzung des Bodens. Je nach Räumlichkeit bieten sich daher andere Holzarten mehr an und andere weniger. Dielen aus Kiefer neigen zum Beispiel eher als Parkett dazu, mit den alltäglichen Einflüssen zu reagieren. Deshalb sollten Dielen nicht unbedingt in Durchgangsräumen verlegt werden. Im Schlaf- oder Wohnzimmer jedoch bereiten Sie Ihrem Besitzer oft lange Freude. Im Flur hingegen sollte eher Parkett liegen oder wenn Sie es besonders pflegeleicht haben möchten, sogar Fliesen.

Ahorn bietet sich als hartes und robustes Holz für all jene an, die Ihren Fußboden möglichst hell und mit feingliedriger Maserung halten wollen.

Buche ist ein elastisches und widerstandfähiges Material mit einem ebenmäßigen Finish, allerdings ein wenig dunkler als Ahorn.

Eiche ist mit das härteste Holz, obwohl es dennoch elastisch ist. Sein Look ist ein erdiges Mittelbraun, welches mit der Zeit jedoch dazu neigt nachzudunkeln.

Esche gehört zu den mittelharten Hölzern. Es ist durch seine Flexibilität ein Allrounder und überzeugt mit seiner hellen, grobfasrigen Optik und seiner gleichmäßigen Maserung.

Kiefer gehört ebenfalls zu den Allroundern. Diese Holzart ist besonders leicht zu verarbeiten und kommt in einem warmen, weiß-gelblichen Ton daher. Durch die oft gesehenen Asteinschüsse wirkt Kiefer in Form von Dielen besonders natürlich.

Lärche ist ein klassisches Holz für den Außenbereich, da es besonders zäh ist. Am Anfang ist Lärche hell, dunkelt mit der Zeit jedoch silber-grau nach.

Laminatböden – stilvoller Bodenbelag im DIY-Verfahren.

Laminat zählt mit zu den beliebtesten Bodenbelägen. Wahrscheinlich auch deshalb, weil es sich im simplen Do-it-yourself-Verfahren preiswert und schnell selbst verlegen lässt. Laminat besteht aus insgesamt drei verschiedenen Schichten. Die erste Schicht besteht aus Kunstharzen wie Melamin oder Papier und kann nach Belieben designt werden. Die Trägerplatte oder Deckschicht wird aus einem Holzwerkstoff gefertigt. Die Gegenzugschicht dient dazu, den Laminatboden zu stabilisieren und die Handhabung zu vereinfachen.
 In der Welt der Laminatböden kann man sich nach Lust und Laune austoben. Hier gibt es kein Design, welches es nicht gibt. Ob klassische Holz-Optik oder Musterung mit Vintage Flair. Mit Laminat ist alles möglich. Das Verlegen von Laminat im DIY-Verfahren ist kein Hexenwerk. Sie brauchen nicht viel, außer das nötige Werkzeug, welches Sie sich im Baumarkt leihen können und ein wenig handwerkliches Geschick. Mit Laminat können Sie Ihre Zimmer an einem freien Wochenende gerne mal komplett renovieren, ohne dafür den Profi rufen zu müssen.

Hochwertige Laminatböden erkennen Sie an folgenden Merkmalen:

  • Robust gegenüber alltäglicher Beanspruchung
  • Licht- und farbecht auch bei intensiver und dauerhafter Sonneneinstrahlung
  • Druck- und stoßfest
  • Pflegeleicht und leicht zu reinigen
  • Resistent gegen Hitze wie z.B. durch Zigaretten

Der Teppichboden – Fußböden der flauschigen Art.

Der Teppichboden erlebt aktuell ein wahres Revival. Ob Auslegeware, Läufer oder Teppichfliesen, die flauschigen Bodenbeläge lassen wir nur allzu gern in unsere Wohnung mit einziehen. Wer bei einem Teppich die dekorative Wirkung anzweifelt, der hat sich seit geraumer Zeit nicht mehr mit den verschiedensten Einrichtungsstilen befasst. Kaum ein Trend kommt heutzutage noch ohne aus. Ein Vorleger muss es mindestens sein. Aufgrund Ihrer vielseitigen Fertigungsweise gibt es Teppiche in jeder Größe, jeder Farbe und jedem Stil. Auch die Materialien können gänzlich verschieden sein. Wir unterscheiden die Materialien von Teppichen im Groben in:

Tierhaare, sprich Wollteppiche aus Schafs- oder Ziegenhaaren, aber auch Seide fällt unter die Rubrik „Tierhaare“. Teppiche aus Tierhaaren gleichen das Raumklima aus und speichern überflüssige Luftfeuchtigkeit, welche sie bei Trockenheit wieder in den Raum abgeben. Allergiker sollten allerding vorher testen, ob Sie auf den flauschigen Wollteppich nicht vielleicht unangenehm reagieren.

Pflanzenfasern wie Kokos, Hanf, Jute oder der weltbekannte Sisalteppich sind ebenfalls gern gesehene Gäste innerhalb der aktuellen Wohntrends. Das charismatische Webwerk ist robust und eignet sich für Allergiker. Besonders für Menschen mit einer Hausstauballergie kann sich die Anschaffung eines Teppichs aus Pflanzenfasern lohnen.

Kunstfasern sind neben den natürlichen Produkten wie Wolle oder Pflanzenfasern ebenfalls eine langlebige und resistente Alternative. Da sie resistent gegenüber Feuchtigkeit sind, finden Teppiche aus Kunstfaser gerne im Outdoor-Bereich ihren Platz. Beim Erwerb eines Teppichs aus Kunstfasern sollten Sie allerdings darauf achten, dass dieser schadstofffrei ist und dafür ein entsprechendes Zertifikat hat.

Teil 2 – was Sie noch erwartet.

Im zweiten Teil unseres ABCs der Bodenbeläge befassen wir uns mit Fußböden aus Kunststoffen, Beton, Sichtestrich, Kork und Bambus. Bleiben Sie am Ball, es könnte sich lohnen.

Sie wollen ein bisschen mehr moderne Wohnatmosphäre?

Wir von der HESEBECK HOME COMPANY in der Gutenbergstraße 1, 24558 Henstedt-Ulzburg laden Sie herzlichst dazu ein, in unserer bunten Welt der Teppiche zu stöbern. Von echten Naturfellen für rustikale Design-Fans über Kunstfaserteppiche in aufregenden Farbmixen bis hin zu robusten Outdoor-Teppichen ist bei uns alles dabei. Kommen Sie vorbei und holen Sie sich ein bisschen mehr Atmosphäre in Ihr Zuhause.