Natürlich Wohnen mit Massivholz

Massivholzmöbel – Tipps zu Auswahl und Pflege

Massivholz“, „Naturholz“ und „Echtholz“- was ist eigentlich der Unterschied? Welche Holzarten werden bei Möbeln aus Massivholz verwendet? Wie sieht die Pflege von Massivholzmöbeln aus? Ledersofas und Massivholzmöbel sind echte Highlights und geben jedem Raum eine besondere Note. Auch wenn Ihr Wert auf Qualität und natürliches Wohnen legt werdet Ihr Euch besonders mit den Materialien „Leder“ und „Holz“ beschäftigen.

Ob Tische, Stühle, Schränke, Regale, Betten, Sessel oder Sofas- wir haben hier die Antworten auf 3 häufige Fragen von Euch zu Massivholzmöbeln.

Was ist Massivholz eigentlich?

Massivholz, Vollholz, Naturholz, Echtholz- es gibt so viele Begriffe rund um das Naturmaterial „Holz“. Auch wenn sie alle irgendwie ähnlich vielversprechend klingen, steckt doch ein erheblicher Qualitätsunterschied dahinter. Bevor Ihr also viel Geld ausgebt, solltet ihr die Unterschiede kennen. Damit ihr bei der Suche nach einem hochwertigen Möbel noch den Überblick behaltet, hier die wichtigsten Merkmale:

Was „Massivholzmöbel“ sind, ist sogar in einer eigenen Industrienorm geregelt: In der DIN 68871. Hier ist festgelegt, dass ihr bei Massivholz sicher sein dürft, dass alle Teile des Möbelstücks aus einer Holzart bestehen. Es darf nichts furniert sein- außer bei den Schubladenböden und den Rückwänden. Hier sind Furniere erlaubt.

Massivholzmöbel werden allerdings nicht aus einem einzigen Stück Holz gebaut- auch wenn der Begriff „massiv“ das vielleicht vermuten lässt. Vielmehr werden sie aus sogenannten Leimholzplatten hergestellt, die dann jeweils aus zusammengeleimten Massivholz-Brettern bestehen.
„Eiche massiv“ oder „Buche massiv“ heißt also, dass das Möbelstück durchgehend aus Eichenholz oder eben aus Buchenholz besteht- bis auf die genannten Ausnahmeteile.

Ist Massivholz dann überhaupt qualitativ hochwertig?

Aber ja! Die Leimplatten werden aus reinem Holz und aus einer einzigen Holzart gefertigt. Die einzelnen Bretter werden mit einem besonders hochwertigen Leim in einer schonenden Klebetechnik aneinander geleimt. Für den Leim gibt’s sogar eine eigene Bestimmung, die alles streng regelt: Die Deutsche Leimgenehmigung.

Bei einem z.B. Echtholz-Furnier wird zwar auch geleimt- aber nur die Oberfläche besteht aus einer zusammenhängenden dünnen Holzschicht. Die Holzschicht selbst wird dann auf eine Trägerplatte geleimt. Diese Trägerplatte kann dann auch nur eine einfache Spanplatte sein.

Warum sind Massivholzmöbel nicht aus einem Stück Holz?
Die meisten Bäume, die gefällt werden wären einfach nicht breit genug. Ein Baumstamm hat oft nur einen Durchmesser von ca. 50 cm.  Daraus kann keine Tischplatte für einen Esstisch mit den üblichen Maßen von 90 cm x 120 entstehen.

Echtholz:
Der Begriff „Echtholz“ bedeutet einfach nur: Das Möbelstück, das vor Euch steht ist nicht aus Kunststoff, Beton oder vielleicht Metall. Welches Holz verarbeitet wurde ist bei der Bezeichnung „Echtholz“ unerheblich. Das können genauso einfache Spanplatten sein wie auch hochwertiges Massivholz. Hier also lieber noch einmal genau nachfragen.

Naturholz:
Tja- Naturholz. Ein schöner Begriff, der nach Qualität klingt. Leider ist diese Bezeichnung weder geregelt noch geschützt. Als „Naturholz“ kann man also alles bezeichnen. Hier solltet Ihr auf jeden Fall genau nachfragen!

Es gibt viele Bezeichnungen für Holzmöbel- fragt im Zweifelsfall lieber noch einmal nach.

Dir richtige Pflege für Massivholzmöbel

Wichtig: Hochwertige Massivholzmöbel sind mit einem speziellen Massivholzöl oder Wachs geschützt.
Bei Oberflächen, die einer starken Beanspruchung ausgesetzt sind wie z. B. Esstische, sollte diese Schutzschicht circa einmal im Jahr erneuert werden.
Wir bieten bei uns auf die jeweilige Holzart abgestimmte Pflegemittel an, die für einen nachhaltigen und hochwirksamen Schutz sorgen. Wir legen großen Wert auf natürliche Pflegesubstanzen und eine einfache Anwendung für Euch.

Für die tägliche Pflege empfehlen wir Euch:  Bitte nehmt kein Wasser oder nasse Tücher zum Reinigen! Staubwischen mit einem trockenen, fusselfreien Tuch reicht völlig aus, um das Holz sauber zu halten. Solltet Ihr einmal Flüssigkeiten auf dem Holz verschüttet haben, möglichst schnell die Flüssigkeit z.B. mit einem Schwamm aufnehmen und gut abtrocknen, damit sich keine hässlichen Wasserränder oder Flecken bilden.

Der Vorteil von Massivholzoberflächen ist, dass Kratzer oder selbst tiefe Dellen entfernt werden können. Sie können einfach abgeschliffen und versiegelt werden Abriebe und leichte Schleifspuren an dem Möbel könnt Ihr mit einem Schleifvlies entfernen.
Manchmal ist es nicht ganz einfach zu entscheiden, was man selbst beheben kann und wo der Fachmann benötigt wird. Neben unseren Einrichtungsfachberatern haben wir auch regelmäßig unseren Massivholz-Experten und Tischlermeister, Herrn Krause, von der Tischlerei Krause in unserem Möbelhaus.
Bringt Eure Möbel einfach mit und zeigt sie uns! Oder wir besprechen anhand von Euren Bildern die „Sorgenkinder“. Wir haben bisher immer für alle Probleme eine Lösung gefunden J

Am Samstag den 26.Januar 2019 ist Herr Krause übrigens von 10-16 Uhr  wieder bei uns im Möbelhaus Hesebeck Home Company in Henstedt-Ulzburg.

Wir, die Hesebeck Home Company haben Massivholz Experten und bewährte Holzpflegemittel für Eure Massivholzmöbel bei uns im Möbelhaus in Henstedt-Ulzburg.