Küche

Skandinavische Küche – Unsere neuen Trend-Möbel

Dieses Jahr hat es uns der hohe Norden angetan. Ob im Wohnzimmer, Schlafzimmer oder nur für das Dekorationsmaterial. Wir lieben den skandinavischen Flair. Die Leichtigkeit und die Gemütlichkeit, die das skandinavische Design ausstrahlt, wecken in uns ein beruhigendes Gefühl. Durch die dezente Verwendung von bunten Farben lässt sich der skandinavische Einrichtungsstil mit unzähligen anderen Einrichtungen kombinieren. Warum sollten wir also nicht die Kunst der Skandinavier auch in unseren Küchen umsetzen? Wir zeigen Ihnen, wie Sie die neuen Trend-Möbel einbinden!

Im skandinavischen Flair kochen in einer Winkelküche, Kücheninsel oder -zeile

Ganz gleich wie die räumlichen Gegebenheiten in Ihrer Küche sind. Jeder Raum lässt sich heutzutage in eine skandinavische Küche verwandeln. Ob Winkel- oder Wohnküche, ob eine Küche in U- oder L-Form. Schlichtes Design mit klaren Formen spiegeln die nordische Gastfreundlichkeit in Ihrer Küche wieder. Wenn Sie nun auch noch Platz für einen Essbereich haben, können Sie den auch im skandinavischen Flair halten. Die Merkmale von skandinavischen Esszimmerstühlen sind meistens helle Holzbeine und eine helle und freundlich farbige Sitzfläche. Da es in Skandinavien früh dunkel wird und die Sommer sehr kurz sind, nutzen die Skandinavier helle Farben in ihrer Einrichtung.

Helle Farben in der Küche für den skandinavischen Flair

Schließen Sie die Augen und stellen Sie sich Ihre skandinavische Traumküche vor. Sehen Sie auch eine weiß – beige Küche aus Holz? Das tun die meisten. Auch wenn die Skandinavier durch ihre langen dunklen Winter die Helligkeit manchmal etwas vermissen, ist bei ihnen auch nicht alles nur weiß. Sie nutzen einfach gerne die helleren Töne der Farbpalette. Sie können sich Ihre Traumküche also zum Beispiel auch in einem ganz zarten Hellblau vorstellen und sie ist trotzdem noch skandinavisch.
Die Skandinavier leben dazu sehr naturverbunden. Natürlich kann das nicht pauschalisiert werden, aber die Bewohner, die nicht direkt in den Städten wohnen, können schon mal mehr Bäume als Menschen als Nachbarn haben. Dementsprechend haben sie schon immer als Rohstoff für ihre Möbel ihr Holz genutzt. So holen sie sich die Natur direkt in ihre vier Wände. Skandinavische Küchen bestehen daher auch aus Holz. Schlicht schön und gemütlich wirken die Trend-Möbel so auf ihre Köche.

Welches Utensil in keiner Küche fehlen darf, ist die Spüle. Suchen Sie sich hier etwas praktisches aus. Das Unternehmen Blanco gestaltet schöne Spülen in jedem Design und mit vielen tollen Funktionen. Einlegeböden für abgewaschenes Gemüse und Einlegebretter zum individuellen Arbeiten und Schneiden erleichtern Ihnen die Arbeit in Ihrer neuen Traumküche.

Klein, aber oho – auch die Dekoration ist vielversprechend

Wenn Sie sich Ihre Küche zusammengestellt haben, ist das schon einmal die halbe Miete. Das skandinavische Design können Sie aber auch mit Kleinigkeiten noch verstärken, denn auch in der Küche ist immer ein kleines Plätzchen für etwas Deko. Auf der Fensterbank, auf dem Tresen oder auch auf einem kleinen Beistelltisch oder dem Fußboden. Legen Sie auf Ihre Holzstühle weiße, graue oder pastellfarbige Kissen. Stellen Sie ein paar schöne Glasvasen auf die Fensterbank. Es müssen nicht immer die tollsten Blumensträuße dekoriert werden. Ein, zwei kleine Blümchen aus dem Garten oder ein paar schöne Dekoblumen haben auch schon eine tolle Wirkung. Große Kerzen spenden Ihnen am Abend zusätzliches, gemütliches Licht.

Viele Kleinigkeiten bringen Sie Ihrer skandinavischen Traumküche schon näher. Probieren Sie sich aus oder lassen Sie sich von unseren Experten in der HESEBECK HOME COMPANY in Henstedt-Ulzburg beraten. Wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung.

Kochen wie die Skandinavier – Ein Rezept für den Skandinavischen Fischtopf

Zutaten

500 g Fischfilet(s) (Zanderfilet)
100 g Nordseekrabben
Schalotte(n)
2 Zehe/n Knoblauch
1 Stange/n Lauch
Möhre(n)
50 g Knollensellerie
Lorbeerblatt
750 ml Fischfond
125 ml Orangensaft
125 ml Tomatensaft
 etwas Zitronensaft
3 EL Olivenöl
  Tabasco
  Pfeffer
  Salz
  Dill, frisch und fein gehackt

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 45 Min. 

Schwierigkeitsgrad: normal

Kalorien p. P.: ca. 430 kcal

Schalotten und Knoblauch in feine Scheiben, Lauch in Ringe, Möhre und Sellerie in Würfel schneiden. Olivenöl in einem ausreichend großen Topf erhitzen, Gemüse und Lorbeerblatt anschwitzen. Mit Fischfond löschen, Orangen- und Tomatensaft hinzufügen und 8 Minuten köcheln lassen. Zanderfilet von restlichen Gräten befreien, würfeln und in der Suppe 5 Minuten gar ziehen lassen. Mit Zitrone, Tabasco, Pfeffer und Salz abschmecken. Suppe auf 4 Teller geben, Krabben und Dill darauf verteilen. Dazu ofenfrisches Baguette.