Schlafpositionen – so individuell wie Ihr Körper

Und wie schlafen Sie?

Rückenschläfer, Seitenschläfer oder auf dem Bauch, es gibt verschiedene Möglichkeiten, im Bett zu liegen und jeder Mensch hat seine ganz individuelle Wohlfühlposition beim Schlafen. Dabei gibt es auch kein generelles Richtig oder Falsch – schließlich ist die Frage, ob Sie gut schlafen können und entspannt aufwachen das, was wirklich zählt. In Zeitschriften oder auch im Internet lassen sich manchmal Artikel mit Typologien finden, bei denen bestimmte Lieblings-Schlafpositionen entsprechenden psychologischen Charaktereigenschaften zugeordnet werden. Diese Zuordnungen haben jedoch keinen wissenschaftlichen Hintergrund und die Artikel sind in ihrer Oberflächlichkeit sehr beliebig.

Gut messbar und deshalb ebenso gut wissenschaftlich untersucht sind dagegen die anatomischen und orthopädischen Gesichtspunkte von Schlafpositionen. Die meisten Menschen verändern ihre Haltung während der Nacht bis zu 50 mal. Wenn Sie jedoch mal für ein paar Tage darauf achten, in welcher Lage Sie einschlafen und aufwachen, können Sie relativ zuverlässig feststellen, welche Schlafposition Sie hauptsächlich bevorzugen. Oder ob es bei Ihnen immer wieder anders ist: Denn ca. 10 % aller Menschen sind in Ihrer Schlafhaltung variabel und verändern diese von Nacht zu Nacht. Durch Selbstbeobachtung können Sie herausfinden, ob Sie primär in Rückenlage, Seitenlage oder Bauchlage schlafen. Entsprechend können Sie bei Ihrer Bettaustattung darauf achten, dass die einzelnen Komponenten Ihres Bettes zu Ihnen passen.

Warum Boxspringbetten die Schlafposition hervorragend unterstützen

Boxspringbetten können sich durch Ihren speziellen Aufbau mit drei anpassungsfähigen Ebenen (die Box, die Matratze, der Topper) besonders genau auf die Körperform und die Schlafposition einstellen. Durch die vielen Taschenfederkerne kann ein hochwertiges Boxspringbett den Körper ganz punktgenau unterstützen und bietet dadurch für jede Schlafposition eine optimale Aufnahme des Körpergewichts mit bester Druckverteilung. Im Unterschied zu einem herkömmlichen Lattenrost, der eigentlich nur in der Mitte besonders nachgeben kann, am Rand jedoch kaum.

Eine entspannte Körperhaltung ist die Grundlage für einen gesunden Schlaf

Die Druckentlastung in der Nacht ist für den Körper äußerst wichtig, denn nur wenn wir in einer unverkrampften Position einschlafen, können die Muskeln und Gelenke sich wirklich entspannen. Speziell unsere Bandscheiben in der Wirbelsäule: Diese Knorpel-Verbindungen zwischen den einzelnen Wirbeln füllen sich über Nacht mit neuer Flüssigkeit, um Ihre Dämpfungseigenschaften zu regenerieren. Dies geschieht auch bei allen anderen Gelenken des Körpers. Deswegen ist eine entspannte Körperhaltung im Bett so wichtig, denn nur bei physiologischer Entspannung laufen diese Regenerierungsprozesse des Körpers ab. Hierfür sind die Tiefschlafphasen in der Nacht wichtig. In diesem Schlafstadium liegen wir meistens für mehrere Stunden pro Nacht ganz bewegungslos und tiefenentspannt im Bett. In dieser Zeit regeneriert der Körper, das Immunsystem und die Zellerneuerung laufen auf Hochtouren. Auch zahlreiche Hormone werden nur nachts ausgeschüttet.

Die richtige Ausstattung Ihres Bettes kann Ihren Schlaf entscheidend fördern

Unter diesen Gesichtspunkten ist deutlich, warum die Eigenschaften Ihres Bettes von großer Bedeutung für Ihren Schlaf und Ihre Gesundheit sind. Deswegen lohnt es sich, darauf zu achten, dass die Komponenten Ihres Bettes, in dem Sie jede Nacht verbringen, hochwertig und für Sie genau passend sind. Machen Sie da keine Kompromisse. Finden Sie durch Beobachtung heraus, welcher Schlaftyp Sie sind, lassen Sie sich in Ihrem Möbelhaus entsprechend beraten und probieren Sie alle möglichen Kombinationen aus, um die richtigen Komponenten für Ihr neues Bett zu finden. Denn Sie wissen selbst am besten, was Ihnen gut tut.

Der zentrale Maßstab für die passende Bettkonfiguration: Die Wirbelsäule

Wichtig bei jeglicher Schlafposition ist, dass sich Kopf, Schultern und Wirbelsäule immer in der orthopädisch richtigen Haltung zueinander befinden. Es muss durch die Stützkräfte von Topper, Matratze und Kopfkissen gewährleistet bleiben, dass die natürliche Form der Wirbelsäule erhalten bleibt, um Schmerzen und Fehlhaltungen vorzubeugen.

Die Rückenlage

Sind Sie zum Beispiel vorwiegend Rückenschläfer, sollten Sie als Matratze eine gut stützende Variante wählen, die vor allem Ihren Lendenwirbelbereich abstützt, so dass die Wirbelsäule dort nicht durchhängt. Ist die Matratze zu hart, können Becken und Brustbereich nicht richtig einsinken, wodurch die Wirbelsäule in eine unnatürliche Streckung kommt. Ist die Matratze zu weich, kann die Wirbelsäule gekrümmt werden; ein solcher Rundrücken kann ebenso zu Schmerzen führen. Als Kissen sollten Sie ein passendes Kissen wählen, das nicht zu hoch sein sollte, damit der Hals und Nackenbereich nicht abgeknickt wird.

Die Seitenlage

Bei der Seitenlage wird der Rückenbereich gut entlastet. Für die Wirbelsäule und die Schulterpartie ist es wichtig, dass die Matratze im Schulter- und Hüftbereich gut nachgeben kann. Die Wirbelsäule sollte bei der Seitenlage eine ganz waagerechte Linie bilden und nicht nach oben oder unten abgeknickt werden. Dies können Sie gut durch Ihren Partner prüfen lassen: Legen Sie sich aufs Bett auf die Seite und Ihr Partner schaut auf Höhe der Wirbelsäule, ob diese eine waagerechte Lage einnehmen kann. Eine Matratze für Seitenschläfer sollte unterschiedlich stark nachgiebige Zonen mit verschiedenen Härtegraden haben. So kann sich die Matratze gut an die Körperkonturen anpassen. Das Kopfkissen sollte für Seitenschläfer eine Höhe besitzen, mit der es den Freiraum zwischen Schulter und Hals bzw. Kopf gut ausfüllen kann. Die Halswirbelsäule sollte nicht gestreckt oder abgeknickt werden.

Die Bauchlage

Die Bauchlage kann problematisch sein, denn hier kann schnell ein Hohlkreuz entstehen und die Drehung des Kopfes zur Seite kann zu einer überdrehten Halswirbelsäule und einem verspannten Nacken führen. Auch die Atmung kann durch das eigene Körpergewicht erschwert sein und die inneren Organe werden durch den Druck des Körpers belastet. Bauchschläfer sollten möglichst flach liegen und benötigen daher eine relativ feste Matratze, in die sie wenig einsinken, damit der Rücken nicht durchhängt. Das Kissen sollte besonders flach und nachgiebig sein, damit kein Hohlkreuz entsteht und der Halsbereich nicht überstreckt wird. Viele Bauchschläfer schlafen auch ganz ohne Kissen.

Global Boxspringbetten sind in jeder Lage für Sie da

Egal welche Schlafposition Sie also bevorzugen, durch die Auswahl der richtigen Komponenten können Sie die für Sie passende Bettenkonfiguration finden. Boxspringbetten haben durch Ihren punktgenauen Federkomfort die schöne Eigenschaft, jegliche Schlafhaltung optimal unterstützen zu können. Und durch die individuelle Konfigurierbarkeit aller Boxspringbett-Bestandteile können Sie das neue Bett an Ihre Wünsche und Bedürfnisse anpassen. Für einen gesunden und entspannten Schlaf.

 1.099,00

Diesen Artikel finden Sie bei
HESEBECK Discount Profi

 599,99

Diesen Artikel finden Sie bei
HESEBECK Discount Profi

 1.199,00

Diesen Artikel finden Sie bei
HESEBECK Discount Profi

 699,99

Diesen Artikel finden Sie bei
HESEBECK Discount Profi

 1.099,00

Diesen Artikel finden Sie bei
HESEBECK Discount Profi