Tischlein deck dich!

Tischlein deck dich - die goldenen Regeln des Tisch-Eindeckens

Korrekt Eindecken – wo liegt der Suppenlöffel und wo die Dessertgabel?

Wenn man den Profi eindecken lässt, sieht alles immer so schick und fein aus. Das wollen wir natürlich auch bei uns zuhause, besonders dann, wenn wir mal wieder zum Abendessen eingeladen haben. Aber wohin kommt denn nun eigentlich der Suppenlöffel und wohin die Dessertgabel? Wir erklären Ihnen, wie Sie Ihren Tisch richtig eindecken und aus Ihrem Abendessen ein stilvolles Erlebnis für sich und Ihre Gäste machen.

Tisch eindecken in acht einfachen Schritten.

Ordnung ist die halbe Miete.

Vor dem Tischeindecken sollten Sie erst einmal die Rahmenbedingungen prüfen. Sprich die Ordnung im Speisezimmer. Räumen Sie kräftig auf und schwingen Sie den Wischmopp, denn das Auge isst ja bekanntlich mit und dies am liebsten in einer geordneten und sauberen Atmosphäre. Aber nicht nur Ordnung ist wichtig, zu besonderen Anlässen wie zum Beispiel Weihnachten mögen wir es auch gerne ein bisschen besinnlicher, um in Stimmung zu kommen. Dekorieren Sie Ihren Raum je nach Anlass passend ein. Kerzen mit Zimtduft, Lichterketten, Tannengrün und Mistelzweige warten nur darauf, in Ihre Raumdekoration mit einzufließen.

Das doppelte Tischtuch.

Vor dem Eindecken an sich dürfen Sie das Tischtuch nicht vergessen. Mit Tischdecke und Läufer wirkt Ihre Tafel einfach immer festlicher als ohne. Aber auch beim Tischtuch gibt es Tipps und Tricks, um Ihr Abendessen zu optimieren. Legen Sie unter die obere Tischdecke noch eine weitere Tischdecke oder Baumwollunterlage. Diese sorgt nicht nur für eine weichere Fläche, sondern schluckt auch den Schall von klirrenden Gläsern und Co. Über die obere Tischdecke können Sie auch noch einen Läufer legen. Dieser gibt einen besonderen Farbkick in Ihr Konzept oder lässt Ihren Tisch je nach Anlass besonders passend und bezaubernd wirken. Ein lichtgrauer Läufer mit silbernen Schneeflocken auf einer weißen Tischdecke passt perfekt zum kommenden Weihnachtsessen.

Teller ausrichten.

Beim Eindecken beginnt man am Anfang mit den Tellern. Diese werden anhand der Tischkante ausgerichtet. Wenn Sie eckige Teller haben ist dies natürlich besonders leicht, aber auch mit klassisch runden Tellern ist das kein großes Problem und funktioniert auch ohne Maßband. Lassen Sie zwischen Tellerrand und Tischkante etwa 5 Zentimeter freie Fläche. Das ist in etwa eine Daumenlänge. Wenn Sie Perfektionist sind, können Sie das natürlich auch mit einem Lineal nachmessen, aber der Daumen als Abstandsmesser reicht meist schon aus. Hauptsache ist nur, dass der Teller auf keinen Fall über die Tischkante hinaus ragt.

Das Besteck anordnen.

Gabeln gehören links neben den Teller und Messer rechts neben den Teller. Links neben dem Teller zuerst die große Gabel, daneben gegebenenfalls noch eine kleinere Salatgabel. Rechts vom Teller das handelsübliche Messer zuerst, daneben gegebenenfalls Spezialwerkzeug wie ein Fischmesser und daneben dann den Suppenlöffel. Generell gilt: die Werkzeuge, welche für die Vorspeise benötigt werden, gehören nach außen, die Werkzeuge, die für den Hauptgang genutzt werden, gehören nach innen und alles für Desserts und Nachspeise kommt oberhalb des Tellers: Kuchengabeln, Kaffeelöffel und Co.

Gläser anordnen.

Das Wasser- bzw. Saftglas kommt nach ganz vorne, rechts oberhalb des Tellers. Vergessen Sie das nie, denn dieses Glas wird am häufigsten gegriffen und sollte daher nicht von anderen Gläsern behindert werden. Hinter dem Wasserglas steht das Weißweinglas, da es schmaler ist als das Rotweinglas und ganz zum Schluss kommt das bauchige Rotweinglas. Am besten stellen Sie Ihre Gläser versetzt und nicht hintereinander auf, sodass beim Greifen nach dem Rotweinglas nicht gleich Weißwein und Wasserglas mit umgestoßen werden.

Die kleinen Extras.

Reichen Sie Gewürze wie Salz und Pfeffer entweder in einer schicken, großen Mühle oder aber in kleinen Gefäßen und das pro Platz. So muss niemand immer die Pfeffermühle hin und her reichen und jeder hat sein ganz eigenes Kontingent an Gewürzen bei sich am Platz stehen. Das geht natürlich mit allen Gewürzen, aber auch Kräutern oder Butter. Besonders frische Kräuter wie Petersilie oder Schnittlauch machen sich sehr gut.

Servietten falten.

Servietten kommen entweder direkt auf den Teller oder in das große Rotweinglas. Wie sie Ihre Servietten falten, liegt ganz bei Ihnen, da es unzählige Variationen gibt. Die einfachste Variante ist aber wahrscheinlich der Tafelspitz. Falten Sie beim Tafelspitz die Serviette in der Hälfte auseinander und legen Sie die geschlossenen Kanten nach oben. Jetzt wird die untere, linke Kante in die Mitte gefaltet und leicht angedrückt. Dieser Vorgang wird mit der anderen Seite wiederholt. Nun sollten Sie ein Dreieck haben. Nehmen Sie die rechte Seite und legen Sie sie über die linke und schon haben Sie einen fertigen Tafelspitz.

Tischdekoration zum Schluss.

Alles rund um Tischdekoration kommt nach dem Eindecken und dem Falten der Servietten. Ob Blumenbouquet in der Mitte oder einzelne, kleine Pflückblumen auf dem ganzen Tisch verteilt. Eine Reihe aus Teelichtern oder zierliche Streudeko. Lassen Sie Ihrer Kreativität je nach Anlass und Laune freien Lauf.

Die richtige Tischdecke für Ihren Tisch.

Greift man zur falschen Tischdecke, hat man das Malheur, denn sie ist entweder immer viel zu lang oder viel zu kurz. Wir wollen weder Tischdecken, die bis auf den Boden reichen, noch welche, die unsere Tischplatte nur halb bedecken. Messen Sie daher vor dem Kauf einer Tischdecke unbedingt Ihre Tischplatte aus. Addieren Sie zu Ihrem Ergebnis jeweils 20 bis 30 Zentimeter hinzu. Bei einem 100×140 cm Tisch wäre dies 100 + 30 x 140 + 30 = 130×170 cm. Für runde Tische addieren Sie 40 bis 60 Zentimeter zum Durchmesser der Tischplatte hinzu.

Haben Sie sich schon über Ihr Weihnachtsessen Gedanken gemacht?

Bald ist es wieder soweit! Weihnachten steht in den Startlöchern und wir erwarten in voller Vorfreude unsere liebsten Freunde und Verwandten zum alljährlichen Weihnachtsschmaus. Für alle, die etwas ganz Besonderes aus Ihrem Weihnachtsessen machen möchten gibt es die HESEBECK HOME COMPANY in der Gutenbergstraße 1, 24558 Henstedt-Ulzburg. Bei uns finden Sie viele festliche Accessoires und Dekorationselemente, um Ihre Weihnachtsfeier besonders besinnlich zu gestalten. Ob Henstedt-Ulzburg, Norderstedt, Kaltenkirchen, Bad Bramstedt oder Barmstedt, wir wünschen allen eine harmonische Vorweihnachtszeit.