Allgemein

Der Topf – welcher Topf gehört in jede Küche?

Der Topf - welcher Topf gehört in jede Küche?

Bräter, Suppentopf, Kasserolle, wo ist da der Unterschied und welchen Topf brauche ich überhaupt? Wir wissen, welche Töpfe auf keinen Fall in Ihrer Küche fehlen dürfen und mit zu Ihrer Grundausrüstung gehören sollten. Aber nicht nur die Topfart ist wichtig, auch das Material Ihrer Töpfe prägt Ihr zukünftiges Kochvergnügen. Wir klären auf über Topfarten und ihre Materialien.

Kochtöpfe im Überblick – welche Töpfe sind unverzichtbar?

„Viele Köche verderben den Brei“, heißt es ja bekanntlich. Da jeder sein Essen nach seinem ganz eigenen Geschmack zubereitet, variiert selbst ein Spiegelei bereits in Geschmack und Konsistenz. Ob beidseitig gebraten oder sunny side up, dies ist alles eine reine Frage des Geschmacks. Nur bei einem sind wir uns alle einig: Das Spiegelei sollte in einem Stück serviert werden und nicht in mehreren, leicht angebrannten Teilen vor uns auf dem Teller liegen. Ob dies gelingt, liegt nicht nur am Geschick des Kochs, sondern auch an der Hardware, also am Kochgeschirr selbst. Wir klären auf, welche Töpfe es gibt und welche auf keinen Fall in der Küche fehlen dürfen.

Eine Frage des Materials.

Topf ist nicht immer gleich Topf. Das Material macht den Unterschied. Je gleichmäßiger ein Topf die Hitze leitet und verteilt, desto besser wird am Ende das Gericht. Wir nehmen heute die Materialien Kupfer, Edelstahl, Gusseisen und Aluminium unter die Lupe. Doch was bedarf es noch im Hinblick auf das Material als eine solide Leitfähigkeit? Ihr Herd spielt hier eine große Rolle. Haben Sie schon mal versucht, mit einem Kupfertopf auf einem Induktionsherd zu kochen? Versuchen Sie es gar nicht erst, es ist vergebens. Nicht jeder Topf ist für jeden Herd geeignet. Töpfe und Pfannen für Induktionsherde sind in der Regel extra ausgezeichnet mit „Für Induktion geeignet“.

Kupfer – der Rolls Royce unter den Töpfen.

Beginnen wir doch gleich mal mit einem echt schnittigen Luxusgut. Der Kupfertopf ist der strahlende Stern am Küchenhimmel. Profi-Köche aller Nationen, aber besonders Frankreichs, schwören auf den Kochtopf aus Kupfer aufgrund seiner hervorragenden Leitfähigkeit. Das Material ist ideal, sorgt aber auch für einen dementsprechend hohen Preis. Ein solch luxuriöses Gut kann gut und gerne mal 300 bis 400 Euro kosten.

Da der Kupfertopf allerdings sehr langlebig ist, sofern man Ihn nicht in die Spülmaschine steckt, kann sich der hohe Preis durchaus rentieren.

Der Topf - welcher Topf gehört in jede Küche?

Gusseisen – der schwere Brocken unter den Töpfen.

In Zeichentrickfilmen werden Katzen von kleinen Mäusen gerne mal mit einer Pfanne aus Gusseisen geschlagen. Aber der Topf aus Gusseisen dient nicht nur als Kampfmittel gegen aufdringliche Miezen, er ist auch eine echte Bereicherung für jede Küche. Gusseisen speichert die Hitze so ideal, dass Ihr Essen lange warm bleibt, auch noch nachdem Sie Ihren Herd ausgeschaltet haben. Ein weiterer Vorteil von Gusseisen ist seine robuste Natur. Dieser Topf ist nahezu unkaputtbar und wird Sie wahrscheinlich ein Leben lang durch Ihre kulinarischen Reisen begleiten. Aber auch hier gilt: Die Spülmaschine ist tabu! Wie auch der Kupfertopf verlangt der Topf aus Gusseisen eine sanfte Handwäsche.

Ein kleiner Nachteil beim Gusseisen ist, dass es ein wenig Geduld abfordert. Das Material braucht etwas länger, um auf entsprechende Temperaturen zu kommen. Aber wenn er einmal soweit ist, dann kann man mit ihm richtig los legen.

Der Topf - welcher Topf gehört in jede Küche?

Edelstahl – der Klassiker unter den Töpfen.

Jeder hat ihn oder jedenfalls irgendwann mal gehabt. Der Kochtopf aus Edelstahl ist einfach ein Klassiker. Er glänzt durch seine Zuverlässigkeit und seine robuste Natur. Ebenfalls seine glatte, glänzende Optik weiß dem Design-verliebten Auge zu schmeicheln. Und was für uns spülfaule Menschen definitiv ein Pluspunkt ist: Er darf gerne in die Spülmaschine. Allerdings leitet der Edelstahltopf die benötigte Hitze weniger gut als so manch anderer Topf. Diesen Umstand versuchen einige Hersteller bereits mit sogenannten „Sandwichböden“ auszubessern.

Der Edelstahltopf ist eine gute und solide Mitte, mit einem fairen Preis/Leistungsverhältnis für alle Menschen, die gut und gerne kochen.

Der Topf - welcher Topf gehört in jede Küche?

Alu – das Federgewicht in unserer Küche.

Hoppla ist der leicht! Wer in die linke Hand einen Topf aus Edelstahl nimmt und in die rechte einen gleichgroßen aus Alu, der weiß, wie schwerwiegend der Unterschied ist. Aluminiumtöpfe sind eben Leichtgewichte. Auch der Preis für Töpfe aus Aluminium ist ansprechend. Dafür muss man jedoch einige Abstriche in puncto Robustheit machen. So ein Alutopf ist nicht sonderlich hart im Nehmen und neigt zur Bildung von Kratzern und Dellen.

Welche Töpfe gehören zur Basis-Ausrüstung?

Der Fleischtopf:

Je nach Menge eignet sich ein flacher Fleischtopf besonders für die Zubereitung von Gerichten mit Fleisch, aber auch zum Kochen von Reis, Kartoffeln und kleinerem Gemüsesorten. Ein höherer Fleischtopf mit gut 9 Liter Fassungsvermögen eignet sich ebenfalls sehr gut für Eintöpfe und Co.

Der Suppentopf:

Dieser hohe Topf eignet sich für die Zubereitung größerer Mengen Flüssigkeit. Hiermit kochen Sie Kartoffeln, Nudeln, Reis, Eintöpfe und natürlich, wie der Name es schon sagt, Suppen. Der Suppentopf ist ein sehr vielseitiger Topf und darf deshalb in keiner Küche fehlen.

Der Bräter:

Ein Bratentopf hat in der Regel eine größere Kochfläche als ein normaler Kochtopf und kommt oft auch in einer ovalen Form daher, statt wie üblich rund. Durch seine metallischen Handgriffe, kann dieser Topf nicht nur auf dem Herd, sondern auch im Ofen verwendet werden. Im Bräter wird primär geschmort und gebraten. Rouladen werden gerne im Bräter zubereitet. Einmal scharf auf der Herdplatte angebraten und dann ab in den Ofen, um im eigenen Saft zu schmoren.

Die Stilkasserolle:

Ob Pudding, ob Sauce, alles was flüssig ist und ausgeschenkt werden soll, wird in der Stilkasserolle zubereitet. Durch ihr langes, pfannenähnliches Griffstück eignet sie sich dafür hervorragend und macht den Schöpflöffel überflüssig. Oft verfügt eine Stilkasserolle auch noch über eine sogenannte „Lippe“, eine kleine Einmündung, um das Ausschütten des Inhaltes zu erleichtern.

Der Topf - welcher Topf gehört in jede Küche?

Neuer Topf gesucht? Bei uns werden Sie garantiert fündig.

Ob Bräter oder Suppentopf, ob Gusseisen oder Edelstahl, wir haben immer genau das, was Sie suchen. Sie wissen nicht, ob Ihr Topf für Ihren Induktionsherd geeignet ist? Kommen Sie vorbei, in unser Einrichtungshaus in der Gutenbergstraße 1, 24558 Henstedt-Ulzburg und lassen Sie sich von unserem geschulten und freundlichen Personal beraten. Die Hesebeck Home Company freut sich schon auf Sie.