Trends

Leder ist nicht gleich Leder – Ein kurzer Überblick

Leder – das Naturmaterial im Fokus

Seit Menschen gedenken werden Tierhäute als Abfallprodukt der Jagd gegerbt, um Leder herzustellen. Wo dieser Vorgang früher noch mit pflanzlichen Gerbemitteln durchgeführt wurde, kommen heute unterschiedliche Mittel zum Einsatz. Für anspruchsvolles Leder werden Chrom-3-Salze eingesetzt, die das Material nachhaltig Stärken und langlebig erhalten. 
Grundsätzlich wird ausschließlich für die Herstellung von Leder nicht geschlachtet. Lediglich die Verwertung von Abfallprodukten bei der Schlachtung kommt für die Herstellung von hochwertigem Leder in Frage.

Bei der Herstellung von Möbeln wird im europäischen Raum vornehmlich Rinderleder verwendet. Dieses Leder ist groß genug und wartet gleichzeitig mit geeigneten Charakteristika für die Herstellung von Möbeln auf.

Anilinleder und Semianilinleder – Sind Ihnen diese Bezeichnungen ein Begriff?

Anilinleder ist ein beeindruckendes Leder. Wer sich über die Unterschiede noch keine Gedanken gemacht hat, erlebt diese, sobald er auf einem Möbel bezogen mit Anilinleder sitzt. Hier ist die Oberfläche des Leders offen und unbehandelt. Das Leder bleibt damit besonders natürlich. Während industriell gefertigte Oberflächen auf jedem Möbelstück mindestens ähnlich daherkommen, sind Möbel mit Anilinleder echte Charakterstücke mit ganz individuellen Strukturunterschieden. Wie kein Rind dem anderen gleicht, ist auch hier jedes Möbel ein wahres Unikat. Streichen Sie über dieses Leder, dann spüren Sie wie warm und anschmiegsam das Material beschaffen ist. Das kann wirklich einzig und allein die Natur.

Die Stärken von Anilinleder liegen in einer hohen Feuchtigkeitsregulierung und Atmungsaktivität. Gleichzeitig ist das Material allerdings sehr pflegebedürftig und empfindlich vor Fett und Schmutz. Und natürlich ist aufgrund des hochwertigen Rohmaterials der Preis auch im oberen Segment angesiedelt. An dieser Stelle gilt es über die Bezeichnung dieses hochwertigen Leders nicht zu stolpern. Diese ist ein Relikt aus der Vergangenheit. Anilin bezeichnet nämlich ursprünglich ein giftiges Färbemittel, was längst keine Anwendung mehr bei der Lederverarbeitung findet.

Neben dem heiligen Gral der Leder – dem Anilinleder – gibt es das Semianilinleder. Diese Art des Leders wirkt eben der genannten Empfindlichkeit des Anilinleders entgegen und schafft einen hochwertigen Kompromiss zwischen Natürlichkeit und Haltbarkeit. Dazu ist die Lederoberfläche hier mit einer hauchdünnen Schicht aus Farbpigmenten veredelt. Da mit dem Anspruch für hochwertige Möbel vermehrt auch eine zuverlässige Langlebigkeit einhergeht, wird in der Möbelproduktion zunehmend Semianilinleder eingesetzt.

Wie kann ich echtes Leder von Kunstleder unterscheiden?

Wie oben schon erwähnt gleicht kein Leder im Ursprung dem anderen. Um die unterschiedlich beschaffenen Rinderhäute auf ein gewisses „Null-Maß“ zu bringen, werden diese in der Verarbeitung in Nabe und Spalt gespalten. Die Nabe bezeichnet dabei die obere Hautschicht. Diese finden bei der Herstellung hochwertiger Möbel als „Echtes Leder“ Verwendung. Im niedrigeren Preissegment kommt der Spalt, also die untere Hautschicht, zum Einsatz. Während die Nabe nach einer Veredelung verarbeitet wird, wird der Spalt mit Folien und diversen Farbstoffen in Form gebracht.

Das künstliche Leder oder auch pigmentierte Leder ist im niedrigeren Preissegment anzufinden. Es ist absolut unempfindlich bei Schmutz und Fett, leicht zu reinigen und eben kostengünstiger. Hier wird bei der Herstellung eine starke Pigmentschicht auf der Oberfläche verteilt. Die Oberfläche wurde Bildealso stark nachverarbeitet.

Legen Sie beim Kauf wert auf hochwertig verarbeitetes, möglichst naturbelassenes Leder, dann achten Sie auf Prüfzeichen am Produkt, wie zum Beispiel das „Goldene M“. Denn auch Spaltleder dürfen als „Echtes Leder“ verkauft werden. Ist das gewünschte Möbelstück mit entsprechenden Prüfzeichen versehen, dann hat sich der Hersteller verpflichtet, die Verwendung des im Verhältnis minderwertigeren Spaltleders eindeutig zu benennen.

In jedem Fall gilt: Fühlen Sie den Unterschied. Wir präsentieren für Sie eine große Auswahl an Semianilin– und Anilinleder Polstermöbeln in unserer Hesebeck HomeCompany Ausstellung in Henstedt-Ulzburg – Nur 30 Kilometer vor den Toren Hamburgs, mitten im Herzen Schleswig-Holsteins.